Katholische Kirche

Pfarrbüro

Für die Kirchengemeinde Sankt Elisabeth ist das Pfarrbüro der katholischen Pfarrei Sankt Georg in Bensheim zuständig.

Historisches

Bis in die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Katholiken in Schönberg und Wilmshausen von der Pfarrei Sankt Georg mitbetreut. Diese Gottesdienste wurden seit 1948 in den Caritasheimen abgehalten, so dass sich nach und nach eine katholische Kirchengemeinde heranbildete. Nach dem Erwerb des Baugeländes auf dem „Goldbuckel“ vom Fürsten zu Erbach-Schönberg 1955 wurde nach nur einjähriger Bauzeit die Kapelle „Sankt Elisabeth“ am 21. Oktober 1956 durch den Mainzer Bischof Dr. Albert Stohr geweiht. Die Patronin der Kirche und der Gemeinde ist die heilige Elisabeth von Thüringen.

Am 1. Oktober 1957 wurde die Gemeinde zur seelsorglich selbstständigen Kirchengemeinde erhoben. Sankt Elisabeth war damit Pfarrrektorat der Pfarrei Sankt Georg, weil der Grund- und Kirchenbesitz weiterhin der Bensheimer Pfarrei Sankt Georg gehörte.

Pfarrer Paul Graubert war der Seelsorger der ersten Stunde und wirkte bis 1988 in der Gemeinde. Ihm folgte Pfarrer Walter Benirschke bis 1992. Danach leitete der Geistliche Rat Lothar Landvogt die Gemeinde. Im Jahr 2005 wurde der Pfarrer von Sankt Georg, Thomas Groß, auch Pfarrer von Sankt Elisabeth. Gleichzeitig wurde Pfarrer Wolfgang Thrin Pfarrvikar des katholischen Pfarreienverbundes Bensheim und Seelsorger in der Klinik Schloß Falkenhof mit Dienstsitz im Pfarrhaus St. Elisabeth. Offiziell wurde im September 2007 das Pfarrrektorat aufgelöst und in die Muttergemeinde St. Georg übernommen. Nach Beendigung der Seelsorgaufgabe in der Klinik Schloß Falkenhof, Ende Oktober 2015, ist Pfarrer Wolfgang Thrin weiterhin als Pfarrvikar in Bensheim tätig. In dieser Eigenschaft feiert er regelmäßig Sonn- und Feiertags um 9:30 Uhr mit der Gemeinde St. Elisabeth Gottesdienst.